Bericht über BENG-Einspeisefest in Gräfelfing:

Ganz in der Tradition der Würmtaler Innovative Energien (WIE e.V.) lud die BENG eG am 18.4.2015 zum Einspeisefest für die Photovoltaik-Anlage auf dem Kurt-Huber-Gymnasium ein. Ca. 20 Interessierte kamen, um sich auszutauschen und genauer zu erfahren, wie die Anlage in technischer, wirtschaftlicher und genossenschaftlicher Hinsicht funktioniert.
Der Aufsichtsratsvorsitzende Herr Bender begrüßte die Anwesenden und berichtete über die Entwicklung der Anlage. Zuerst lief es schleppend, aber ab April 2014 nahm das Projekt durch den positiven Gemeinderatsbeschluss Fahrt auf und konnte schon im Juni installiert und fertiggestellt werden. Dieser Termin war besonders wichtig, weil dadurch noch die höhere Einspeisevergütung des EEG 2012 gesichert werden konnte.
Nun ist die Anlage am Netz und speist ein. Dafür erhält die BENG eG als Betreiber die Einspeisevergütung. Der Strom, der direkt in der Schule verbraucht wird, wird nicht eingespeist, sondern im Rahmen eines Stromliefervertrages an die Gemeinde verkauft. D.h., in der Schule kommt teilweise echter „Regionalstrom“ aus der Steckdose.
Bei guter Bewirtung mit Kaffee und Kuchen tauschten sich die Gäste – darunter auch der Landrat Herr Göbel und die Bürgermeisterin Frau Wüst – angeregt aus und diskutierten die nächsten wichtigen Schritte für eine bürgernahe und nachhaltige Energiewende. Die meisten Besucher beteiligten sich schließlich noch an einer Besichtigung der Anlage mit Erläuterung der Wechselrichter-Technik.
BENG möchte sich sehr herzlich für das Interesse und die Unterstützung bedanken!

Sonnige Zeiten für Gräfelfing:

Neues Projekt der BENG eG – 92 kWp-Anlage auf dem Kurt-Huber-Gymnasium in Gräfelfing.

Das Projekt:
Die Gemeinde Gräfelfing hat sich per Gemeinderatsbeschluss im Mai 2014 entschlossen, die geeigneten Dächer des Kurt-Huber-Gymnasiums für die Montage einer weiteren PV-Anlage zur Verfügung zu stellen und damit die Energiewende vor Ort zu beschleunigen. Der durch das Sonnenlicht gewonnene Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist und entsprechend vergütet sowie teilweise auch direkt in der Schule verbraucht. Die Anlage erzielt eine Gesamtleistung von ca. 92 kWp, was eine jährliche Stromproduktion von ca. 85.000 Kilowattstunden bedeutet und einer Einsparung von ca. 52.000kg CO2 pro Jahr entspricht. Mit dieser Strommenge können ca. 19 Vier-Personen-Haushalte mit Strom versorgt werden.