Die Münchnerinnen und Münchner stimmen für ein sauberes München!

Gleichzeitig zum Auftakt der COP23 in Bonn: München stimmt für JA zu „Raus aus der Steinkohle“

Die Weltklimakonferenz in Bonn dauert von 6. – 17.11.2017 und es werden 25.000 Teilnehmer aus aller Welt erwartet. Der Schwerpunkt der Klimakonferenz liegt auf der Unterstützung der am wenigsten entwickelten Länder: obwohl diese Staaten am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben, tragen diese unter dem Klimawandel die Hauptlast. Dafür sollen die Entwicklungsländer zukünftig stärker finanziell gefördert werden: Die Bundesregierung kündigte an, Entwicklungsländern mit weiteren 100 Millionen Euro bei der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen.

Während die COP23 auf globaler Ebene die Klimaschutzziele verfolgt, wurde bereits am 5.11. auf lokaler Ebene in München ein Zeichen für den Klimaschutz gesetzt: München hat mit einer 60 prozentigen Mehrheit für ein JA für den vorzeitigen Steinkohleausstieg 2022 abgestimmt. Dies ist ein starkes Signal seitens der Münchner – nicht nur für München, sondern für ganz Deutschland. Damit wurde ein bedeutender und positiver Beitrag zur bundesweiten Realisierung der Agenda 2020 und der nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) erreicht. Nun liegt es an anderen Städten und Bundesländern und vor allem der neuen Bundesregierung, dem guten Beispiel Münchens zu folgen.

(Weitere Informationen unter: https://www.raus-aus-der-steinkohle.de )

Als BENG eG haben wir die Kampagne „Raus aus der Steinkohle“ unterstützt. Auch sehen wir uns bestärkt in unseren Zielen und Aktivitäten für eine bezahlbare, demokratische und dezentrale Energieversorgung ohne fossile Energieträger und Kernenergie.